Willkommen bei Helping Hands e.V.!

Die glücklichsten Kinder der Welt

Weihnachtsfreude in Albanien, Rumänien und Bulgarien

„Wir sind so dankbar, dass ihr an die Menschen hier in Albanien gedacht habt. Wir sind dankbar, dass ihr mit euren Gaben hunderten von Kindern und Erwachsenen Freude geschenkt habt!“

Weihnachtspäckchen schenken Weihnachtsfreude! 603 Weihnachtspäckchen konnten wir im Dezember 2021 nach Albanien und Rumänien schicken; der Transport nach Albanien enthielt auch etliche Kartons mit Schulmaterial (inklusive 56 Schulpäckchen) sowie selbst­gestrickten Socken, Schals und Mützen.

Aus Rumänien, wo 88 ältere Menschen in Sighişoara ein Päckchen erhielten, erreichte uns dieses Dankeschön der 76-jährigen Doamna:

„Ich möchte all den treuen Menschen danken, die es schaffen, uns diese wunder­baren Pakete zu schicken, die mir große Freude bereiten, denn ich kann mir keinen guten Kaffee, keine Schoko­lade, keine Vitamine und keine Hand­creme leisten. Ich habe eine schwierige Familien­situation, weil einer der Jungen krank ist und nicht arbeiten kann. Mit diesem Paket kann ich den Menschen in meiner Umgebung eine Freude machen. Ich fühle mich verwöhnt und wichtig! Ich bin froh, dass jemand an mich denkt und danke Ihnen von ganzem Herzen für das Geschenk, das ich erhalten habe. Gott segne Sie!!!“

Und aus Albanien berichtet Gesti, der Leiter unseres örtlichen Partners:

Heutzutage ist es bei uns für die Kinder sehr schwer, die Liebe und Fürsorge zu bekommen, die sie brauchen. Wir leben in einer sehr harten Gegend, in der die meisten Menschen ums Überleben kämpfen. Daher sehen wir es als Team als sehr wichtig an, den Kindern, denen wir dienen, etwas Freude zu bringen. Wir sind so glücklich, dass wir in dieser Weihnachtszeit einige hundert Menschen treffen und sie glücklich machen und ihnen eine Freude bereiten konnten!

Wenn wir in die Dörfer fahren, die nur etwa 20 Minuten von der Hauptstadt Tirana entfernt sind, sind wir so traurig zu sehen, wie bedürftig die Menschen dort sind. Die Kinder starren uns an in der Hoffnung, dass wir ihnen etwas bringen, das sie glücklich macht, oder auch etwas zu essen, wenn sie vielleicht schon eine Weile nichts mehr gegessen haben. Es ist schwer vorstellbar, dass wir im 21. Jahrhundert diese Art von Problemen haben. Aber wir sind so dankbar, dass einige deutsche Geschwister uns dabei geholfen haben, in dieser Weihnachtszeit Geschenke und Weihnachtsfreude zu überbringen.

Wir besuchten die Schule in Pezë und trafen uns mit dem Direktor, ein Mann um die 50, studiert und gut ausgebildet, aber ohne Hoffnung. „Ich habe ein bisschen geforscht im letzten Jahr“, sagte er, „und herausgefunden, dass die meisten Familien in diesem Dorf mit weniger als 2 Dollar pro Tag überleben. Diese Päckchen für die Familien sind also ein großer Segen für sie!“ Also haben wir 160 Päckchen an die Schüler in Pezë verteilt.

Wir brachten die Päckchen in die Klassenzimmer und wollten mit ihnen Hoffnung schenken. Einer der Jungs bekam sein Päckchen und war so glücklich, dass er anfing, das Päckchen zu küssen und mit ihm zu sprechen: „Ich liebe dich, ich liebe dich!“ Das hat mich wirklich berührt und ich bin hingegangen und habe ihn umarmt. Wir sagten allen Kindern, dass diese Päckchen mit einer großen Liebe von Freunden aus Deutschland kommen.

Auf der Rückfahrt nach Tirana hielten wir an der Schule in Sharrë, die so klein ist und so wenige Lehrer hat, dass mehrere Klassen in einem Raum unterrichtet werden. Als wir dort anhielten, unterbrach der Direktor den Unterricht und schickte alle Kinder vor das Schulgebäude. Ich werde nie ihre Gesichter vergessen, als sie die Päckchen erhielten. Sie sahen aus wie die glücklichsten Kinder der Welt. Eines der glücklichen Kinder sagte: „Ich hab noch nie ein Geschenk bekommen, weil meine Eltern mir nichts schenken.“

Diese Päckchen, auch wenn sie nur eine Kleinigkeit sind, haben eine große Wirkung auf die Kinder und Familien! In unserem Kinderzentrum organisierten wir eine besondere Weihnachtsfeier für alle Kinder und Eltern. Nach der Feier haben wir die Päckchen an die Kinder verteilt und sie damit glücklich gemacht. Auch in einem Waisenhaus in Tirana konnten wir Päckchen verschenken. Wir haben bei unserem Besuch Kinder mitgebracht und sie haben miteinander gespielt; so haben die Päckchen auch dazu beigetragen, dass die Kinder, die es wirklich nötig haben, mit anderen Kindern in ihrem Alter Zeit verbringen konnten und Liebe spürten. Es war eine tolle Zeit!

Wir besuchten auch ein Kinderkrankenhaus, wo besonders Kinder aus ländlichen Familien sind, die sich kein gutes Krankenhaus leisten können. Das war eine sehr schwierige Situation, und wir waren wirklich berührt, als wir die Kinder und ihre Mütter kennenlernten! Eine Mutter fragte, ob in den Paketen auch etwas zu essen sei, da das Krankenhaus nur für die Kinder etwas anbietet. Als wir die Päckchen an die Kinder verteilten, waren sie sehr glücklich und die Mütter waren noch glücklicher als die Kinder.

Aus Spenden für den Weihnachtstransport konnte in Albanien auch ein ganz besonderes Weihnachtsfestmahl für die Kinder und Familien unseres Kinderzentrums in Kombinat bezahlt werden – bereits zum vierten Mal.

„Es ist eine Zeit, die nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern lieben. Die Kinder beginnen zwei Wochen vor der Weihnachtsfeier mit den Vorbereitungen, basteln Einladungen und laden dann ihre Eltern ein, an ihrer Feier teilzunehmen. Wir wollen, dass die Kinder das Gefühl haben, dass es ihre Einladung für die Eltern zu diesem besonderen Essen ist! Sie sind alle begeistert, weil es eine besondere Zeit ist und sie alle auch Geschenke bekommen.“

Insgesamt 65 Personen kamen ins Restaurant, setzten sich an die reichgedeckten und schön geschmückten Tische und fühlten sich willkommen. „Es war ein sehr schönes Essen mit Fleisch und anderen guten Speisen, die alle genossen. Lehrerin Vera begrüßte zu Beginn alle und sagte ein paar gute Worte, damit sich alle wohlfühlten. Einige Kinder sagten auch ein Dankeschön, und dann konnte man sehen, wie alle glücklich waren, sich auf das Essen konzentrierten und miteinander sprachen.“ Später gab es noch eine große Torte und ein Geschenk für jedes einzelne Kind. „Die Kinder waren so glücklich, dass sie alle vergaßen, im Restaurant zu sein, und vor lauter Freude laut zu jubeln begannen. Es war eine Zeit, die sie alle genossen und von der sie noch lange gesprochen haben.“

 

Nach Bulgarien haben wir in diesem Transport keine Päckchen gesendet. Denn im Dezember schrieb Zhana, Leiterin unseres örtlichen Partners:

„Die Corona-Krise hat so viel Trauer und Chaos in unseren Dörfern verursacht, aber sie bot den Menschen auch die Möglichkeit, mit ihren bedürftigen Nachbarn zu teilen. Was wir in den letzten anderthalb Jahren erleben, ist eine beispiellose Reaktion auf die Krisen. Mit Freude sehen wir, dass Christen und Nichtchristen mehr und mehr Verantwortung übernehmen, um sich um Menschen in Not zu kümmern. Wir können den Herrn für diese Entwicklung nur loben, denn das ist es, wofür wir jahrelang gebetet und wovon wir geträumt haben. Das Ergebnis ist, dass wir in der Lage sind, die unmittelbaren Bedürfnisse der bedürftigen Menschen unter uns zu erfüllen. Und das alles begann mit euren Päckchen und Gaben über so viele Jahre hinweg! Wir beobachten diese wunderbare Entwicklung in allen Dörfern, in denen wir den Menschen dienen.“

Stattdessen werden mit Spenden aus dem Weihnachtstransport die Schulen in Vidrare und Tarnava unterstützt, die mit einem sehr geringen Budget auskommen müssen und es sich daher kaum leisten können, das Gebäude genügend zu heizen oder gar eine Schulmahlzeit anzubieten – doch die Kinder sind von 9.00 bis 16.30 Uhr im Unterricht! Daher werden derzeit mit unseren Spenden die Heizkosten unterstützt und für jedes Kind eine warme Mahlzeit bereitgestellt.

„Unser Ziel ist es, den Familien zu helfen und dafür zu sorgen, dass kein Kind mit leerem Magen nach Hause geht und in der Schule nicht friert. Mit eurer großzügigen Spende bringt ihr eine große Erleichterung für unsere Schulen hier, die versuchen, so gut es geht die Kinder unter den derzeitigen unsicheren Umständen angemessen zu versorgen.“

Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen, die durch Päckchen oder Spenden zu dieser Weihnachtsaktion beigetragen und es uns ermöglicht haben, in Albanien, Rumänien und Bulgarien Weihnachtsfreude weiterzugeben!

E-NEWSLETTER ABONNIEREN

"Engagiert. Erlebt. Erzählt." Immer aktuell!